Vorbericht: 9. Spieltag

Die Badenliga-Saison unserer ersten Herren bleibt zerfahren. Das eigentlich für den vergangenen Samstag angesetzte Heimspiel gegen die TSV Amicitia Viernheim wurde abgesagt. Ein ähnliches Schicksal widerfuhr dem kommenden Gegner, dem TV Friedrichsfeld. Aufgrund mehrerer Corona-Fälle konnte die Partie der Mannheimer gegen den TV Hardheim nicht stattfinden.

Somit hatten die beiden Kontrahenten vor dem Derby am Samstag (12.02.) also zwangsweise ein Wochenende Pause. Dieses Derby wird dann auch das Debüt für den neuen Cheftrainer der Friedrichsfelder – schon seit der vergangenen Woche leitet nämlich mit Marcus Gutsche ein neuer Übungsleiter das Training des TVF.

Einfacher wird die Vorbereitung auf das ohnehin vermutlich schwierigste Auswärtsspiel der Saison für das Wolfsrudel dadurch nicht, wenngleich Wölfe-Coach Niels Eichhorn meint: „Friedrichsfeld ist eine eingespielte Mannschaft, da wird auch ein neuer Trainer nicht alles auf links drehen. Wir wissen also schon, was auf uns zukommt.“ Sowieso möchte sich das Rudel vor allen Dingen darauf konzentrieren, die eigenen Fehler abzustellen – denn in der Lilli-Gräber-Halle, in der nach wie vor Harzverbot herrscht, wird jeder dieser gnadenlos bestraft. „Das Ergebnis dieses Spiels steht und fällt mit unserer Abwehrleistung. Wenn wir stabil stehen und sich daraus Kontermöglichkeiten ergeben, machen wir uns das Leben um einiges leichter“ gibt der Übungsleiter der TSG Eintracht die Richtung vor.

Diese Möglichkeiten müssen dann aber auch genutzt werden, gerade bei der überflüssigen Derby-Niederlage in Oftersheim vor zwei Wochen ließen die Plankstädter zu viele klare Torchancen liegen. Ebenfalls in schlechter Erinnerung haben die Wölfe das Hinspiel, als man dem TV mit 24:25 unterlag. Damals zeigte die TSG Eintracht ihre wohl schwächste Leistung der Saison und hat nun beim zweiten Aufeinandertreffen einiges wieder gutzumachen.

Auch tabellarische ist die Partie für beide Mannschaften enorm wichtig und könnte – zumindest im Falle eines Wölfe-Erfolgs – schon vorentscheidend sein für die Abschlussplatzierung. Denn aktuell steht der TVF auf Platz 4 (11:9 Punkte), Plankstadt mit zwei absolvierten Spielen weniger dahinter auf Rang 5 (10:6). Es geht also sowohl um die Platzierung, als auch um den direkten Vergleich, der ebenfalls am Ende entscheidend sein könnte. Die Wölfe freuen sich über jede Unterstützung bei dieser schwierigen Auswärtsaufgabe! Spielbeginn ist um 18 Uhr.

Ein Heimspiel hat hingegen unsere zweite Mannschaft. Sie empfängt am Sonntag um 17:30 Uhr die TG Laudenbach. Mit dem Einzug in die Aufstiegsrunde hat das Team von Sebastian Pristl und Nick Treiber das Soll bereits erreicht, wird definitiv auch im nächsten Jahr in der Landesliga an den Start gehen. In der Aufstiegsrunde geht es nun darum, die Saison mit der bestmöglichen Platzierung zu krönen. Damit dies gelingt, sollte jedoch allmählich der erste Sieg her, bislang stehen nämlich eine deftige Niederlage gegen Hemsbach sowie ein Unentschieden gegen Schriesheim zu Buche – eine Partie, die man durchaus auch hätte gewinnen können. Der kommende Gegner war bis dato ebenfalls zwei Mal im Einsatz, verlor zum Auftakt deutlich in Nussloch, bezwang dann aber eben jene Schriesheimer. Motivation genug sollte für die Wölfe gegeben sein – im Falle eines Heimsieges würde man mit einem Schlag auf Tabellenplatz 3 springen.

Übersicht der Spiele am Wochenende:

Heimspiel am Sonntag, den 13. Februar
Herren 2 17:30 Uhr TSG Plankstadt 2 TG Laudenbach
Auswärtsspiele
mD1-Jugend Sa, 13:15 Uhr SG Leutersh. TSG Plankstadt
mA-Jugend Sa, 13:20 Uhr TV Hardheim ASG Plank/Epp
mC2-Jugend Sa, 13:45 Uhr JSG Sandh/Wall TSG Plankstadt 2
wD-Jugend Sa, 15:15 Uhr TSV A Viernh’m TSG Plankstadt
Herren 1 Sa, 18:00 Uhr TV Friedrichsf TSG Plankstadt
mC1-Jugend So, 10:00 Uhr HG Ofter/Schw 2 TSG Plankstadt
mD2-Jugend So, 13:15 Uhr JSG Ilves/Ladb TSG Plankstadt 2
mB-Jugend So, 18:00 Uhr JSG Hems/Laud 2 ASG Plank/Epp
Folgendes Spiele wird verlegt:
mE1-Jugend TSG Plankstadt SG HDKirchheim

 

nt