Vorbericht: 5. Spieltag

Nach einer spielfreien Woche geht es am kommenden Wochenende für die aktiven Mannschaften weiter im Spielbetrieb.

Die erste Mannschaft muss dabei wieder auswärts ran – diesmal bei der SG Stutensee/Weingarten. Die Karlsruher, vor der Saison von nicht wenigen als Kandidat für den Kampf um die Plätze ganz oben gehandelt, legten einen sehr durchwachsenen Auftakt hin. Vier Unentschieden stehen bislang zu Buche, hinzu kommen Niederlagen in Friedrichsfeld und Birkenau – unter dem Strich macht das aktuell Platz 11 (4:8 Punkte). Wie schon im letzten Jahr hat Stutensee/Weingarten auch jetzt wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen – dennoch muss die Mannschaft von Trainer Steffen Bechtler so langsam den ersten Sieg einfahren. An der Zeit, wieder zu gewinnen, ist es auch für die TSG Eintracht Plankstadt. Für die Wölfe gab es zuletzt ein Unentschieden und eine Niederlage, am Samstag (26.10.) soll jetzt wieder die maximale Punkteausbeute her. Dafür muss aber zwangsläufig eine deutliche Leistungssteigerung her. Trainer Niels Eichhorn warnt vor dem Gegner: „Die SG wird sehr motiviert sein und unbedingt ihren ersten Sieg einfahren wollen. Meine Mannschaft muss volle Einsatzbereitschaft zeigen und gegenhalten. Wir treffen auf einen Gegner mit starkem Torhütergespann und generell guten Einzelspielern, daher müssen wir umso mehr als Einheit auftreten und füreinander kämpfen. Aber Stutensee ist sicher auch nicht unschlagbar, wir wollen zwei Punkte!“ Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Für die zweite Mannschaft steht am Sonntag (27.10.) das Lokalderby und Spitzenspiel gegen den TV Brühl an. Beide Teams haben das Ziel, ganz oben mitzuspielen – und dafür ist die Begegnung absolut richtungsweisend. Der Landesliga-Absteiger steht dabei schon deutlicher unter Druck als das Wolfsrudel, mit 4:4 Punkten rangiert Brühl aktuell nur auf Rang 7. Plankstadt hingegen ist beinahe optimal gestartet, könnte bei einem Erfolg im Spiel gegen Großsachsen unter der Woche sogar als Spitzenreiter in die Partie gehen. Auf jeden Fall wartet ein spannungsgeladenes Duell, schon die Aufeinandertreffen vor zwei Jahren waren nichts für schwache Nerven. Damals lieferten sich die Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft, in dem am Ende der TV das bessere Ende für sich hatte. Jetzt ist die Ausgangslage aber eine andere, und die Wölfe um Trainer Sebastian Pristl wollen das nächste Ausrufezeichen setzen. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Die dritte Mannschaft hat die nächste schwierige Auswärtsaufgabe vor der Brust. Nach dem überzeugenden Erfolg beim TV Brühl 3 vor zwei Wochen steht nun das Duell mit dem SV Waldhof 2 an. Besonders das Harzverbot in der Mannheimer Herbert-Lucy-Halle könnte dabei für die Wölfe zum Problem werden, und auch der Gegner ist nicht zu unterschätzen. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr.

nt