Herren 1: Bittere Pleite im Derby

Hätte man einem frühen Rückstand in der Anfangsphase nicht hinterherlaufen müssen, wäre der Ausgang des Spiels sicherlich ein anderer gewesen. So lagen die Wölfe in der 12. Minute 4:9 zurück und mussten viel Kraft und Schweiß opfern, um diesen Rückstand bis zur Pause auf ein Tor zu verkürzen (12:13, Hz.). Zu viele technische Fehler und ein zähes Angriffsspiel lähmten das Wolfsrudel an diesem Sonntag gerade zu. Weiterlesen

Herren 1: Starker Heimauftritt des Wolfsrudels

Die heftige Hinspiel-Niederlage gegen die Gäste aus Friedrichsfeld war den Mannen um Kapitän Axel Schöffel noch bestens im Gedächtnis und man wollte diese mit einer überzeugenden und konzentrierten Leistung vergessen machen. Die Nachbarn vom TV Friedrichsfeld kamen jedoch überraschend gut ins Spiel und führten nach 7 Minuten 1:3 in fremder Halle. Doch dann fand das Wolfsrudel zu seinem Spiel und drehte die Partie durch einfache Tore aus einer starken Abwehr innerhalb von 5 Minuten auf 6:4. Tor um Tor konnten sich die Gastgeber in der Folge absetzen und gingen hochverdient mit 16:9 in die Pause. Die Führung hätte bei besserer Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können und so konnten sich die Gäste verschont fühlen. Weiterlesen

post

1. Mannschaft: Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden

Als liege diese Saison ein Fluch auf der Truppe von Trainer Niels Eichhorn fallen von Wochenende zu Wochenende immer andere Leistungsträger kurzfristig aus und auch so trat man am Samstag zum letzten Heimspiel des Jahres wieder nicht dem kompletten Kader an. Somit war wieder einmal Improvisation in Abwehr und Angriff gefragt. Den Gästen geht es leider diesbezüglich auch nicht besser und somit war klar, dass am Ende das Spiel über den Willen und den Kampfgeist entschieden wird. Weiterlesen

1. Mannschaft: Erster Auswärtssieg dank starker zweiter Halbzeit

Eine unterirdische Leistung bot das Wolfsrudel in den ersten 30 Minuten in der Fritz-Mannherz-Halle zu Gast bei der HSG St. Leon/Reilingen. Von Beginn an ließen die Wölfe in allen Belangen zu wünschen übrig. Eine völlig löchrige und harmlose Abwehrarbeit gepaart mit einer Wurfquote, die einer Badenliga-Truppe nicht würdig war, geriet man schnell und verdient in Rückstand. Auch eine Auszeit von Trainer Niels Eichhorn (16. Min, 9:4) konnte die Wölfe aus Plankstadt nicht wachrütteln und man bot bis zur Halbzeit eine blutleere Vorstellung (16:11 Halbzeit). Weiterlesen

1. Mannschaft: Torflut in Birkenau

33:38 verliert das Wolfsrudel beim Oberligaabsteiger TSV Birkenau und kassierte so viele Tore wie noch nicht in dieser Saison.

Das Spiel begann für die Wölfe, bei denen Maximilian Denne, Noah Schneider und Magnus Verclas fehlten, optimal – nach 3 Minuten stand es 3:0 aus Sicht der Wölfe. Es entwickelte sich ein sehr tempo- und torreiches Spiel, bei dem Birkenau in der 14. Minute erstmals mit 9:8 in Führung ging. Die Mannen von Trainer Niels Eichhorn ließen sich dadurch aber wenig beeindrucken. Sie holten die Führung postwendend wieder zurück und bauten sie aus, so dass man eine 3-Tore Führung mit in die Halbzeit nehmen konnte (16:19). Weiterlesen

post

Wolfsrudel zuhause weiter ungeschlagen

Mit weiterhin weißer Weste in der Mehrzweckhalle steht das Wolfrudel auch nach dem vergangen Sonntag da. Zu Gast war der Badenliga-Neuling TSG Dossenheim, die bislang nur einen Sieg am grünen Tisch erringen konnten. Somit war vor dem Spiel klar, dass ein Punktverlust vor heimischer Kulisse keine Option war.

Nach einer sehr zerfahrenen  Anfangsphase geprägt durch viele Fehlwürfe auf Seiten der Wölfe wurde das Team um den wieder genesenen Kapitän Axel Schöffel seiner Favoritenrolle gerecht und lag in der 24. Minute 10:4 in Front. Eine direkte rote Karte und die Verletzung von Julian Maier brachte die Heimmannschaft dann aber etwas außer Tritt und man ging letztendlich mit nur 4 Toren Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts warfen die Gäste nochmal alles in die Waagschale und kämpften sich durch schöne Kombinationen auf 2 Tore heran (14:12, 34. Min). Zum Glück fand die Mannschaft von Trainer Niels Eichhorn das Gaspedal rechtzeitig wieder und spielte sich bis 43. Minute eine komfortable 9-Tore-Führung heraus. Dass die Gäste dann trotzdem nochmal auf 26:22 heran kamen, lag an fehlender Konsequenz in Angriff und Abwehr, was Eichhorn nach dem Spiel auch ansprach: “Wir schaffen es nicht beim 23:14 und noch 15 Minuten auf der Uhr, die Partie durch taktische und individuelle Disziplin souverän herunter zu spielen. Daran müssen wir arbeiten, sonst geht das bei einem andern Gegner das nächste Mal schief!”.

Unter dem Strich steht am Ende dennoch ein verdienter und wichtiger Heimsieg zu Buche und man fährt nun mit einem gesunden Selbstbewusstsein zum Auswärtsspiel nach Birkenau.

Es spielten: Rainer Verclas (5), Julian Maier (5), Maximilian Denne (4), Julian Bastel (4), Axel Schöffel (3), Julian Kern (2), Björn Skade (2), Nico Schöffel (2), Noah Schneider (2), Nicolas Großhans (1), André Treiber, Raúl Lazaro Garcia, Tadeo Eichhorn.