E-Jugend: 15 Minuten Handball reichen nicht; E-Jugend verliert in Edingen

Unsere E-Jugend zeigte bei ihrem Auswärtsspiel gegen die SG Edingen/Friedrichsfeld 2 eine durchwachsene Leistung und musste eine ärgerliche 22:16 (13:6)-Niederlage einstecken.

Das Spiel begann denkbar schlecht, die Abwehr hielt in den ersten Minuten zwar noch einigermaßen dicht (1:0/ 2.), im Angriff fehlte aber wieder einmal komplett die Bewegung, sodass viele Bälle schon frühzeitig verloren gingen und in den Anfangsminuten kein einziger Wurf auf das Tor der Heimmannschaft verzeichnet werden konnte. Edingen/Friedrichsfeld nutzte das stockende Spiel der Plankstädter, legte die eigenen Startschwierigkeiten ab und zog davon (6:0/ 8.). Durch einige Personalumstellungen spielten die Wölfe vorne nun etwas agiler und erzielten ihrerseits den ersten Treffer (6:1/ 9.), dafür klingelte es aber im eigenen Kasten umso öfter (10:2/ 13.). Bis auf elf Tore wuchs der Vorsprung der SG an (13:2/ 15.), dann schienen die Jungwölfe endlich aufgewacht zu sein. Was folgte, waren wohl die besten 15 Minuten der bisherigen Saison unserer E-Jugend. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte konnte man immerhin noch etwas vom Vorsprung abknabbern, sodass die Lage mit einem sieben-Tore-Rückstand in der Halbzeitpause noch nicht komplett aussichtslos war (13:6).

Wie schon erwähnt, präsentierte das Jungrudel am Ende des ersten und am Anfang des zweiten Durchgangs sein bestes Handballspiel. In der Abwehr stimmte die Zuordnung und auch die Aggressivität, was zu Ballgewinnen und einfachen Kontertoren führte. Auch im Angriff hatten die jungen Spieler einen guten Zug zum Tor. Leider vergaben die Jungwölfe zu viele Chancen und mussten auch einige strittige Schiedsrichterentscheidungen hinnehmen (nicht gegebene Strafwürfe trotz Fouls bei klarsten Torchancen / einige Gegentore nach offensichtlichen technischen Fehlern des Heimteams) und konnten sich nur bis auf vier Tore herankämpfen (17:13/ 30.). Dies veranlasste die Trainer der SG dazu, eine Auszeit zu nehmen, was den Lauf der TSG Eintracht beendete. Die letzten zehn Spielminuten erinnerten unerklärlicherweise wieder an die erste Viertelstunde – viel zu zaghaftes Agieren in der Abwehr und überflüssige Ballverluste im eigenen Angriff besiegelten die Niederlage (22:16).

Dennoch kann die E-Jugend auf den 15 sehr starken Minuten aufbauen, muss diese Leistung nun aber auch einmal über die volle Distanz abrufen.

Nächste Woche steht für die Jungwölfe der zweite Spieltag der E-Aufbau-Runde an, Gastgeber ist diesmal die JSG Leutershausen/Heddesheim. Ab 14 Uhr ist die E-Jugend in der Heddesheimer Nordbadenhalle im Einsatz.

TSG Eintracht: Louis; Paulo, Leander, Nick, Devran, Lasse, Moritz, Mika, Finn S., Adrian, Julius

nt