2. Mannschaft: Wolfsrudel ringt TSG Weinheim mit 27:36 nieder und bleibt damit in der Spitzengruppe der 1. Kreisliga!

Am Sonntagabend traf unsere Zweite auf die rivalisierte TSG Weinheim. In den vergangenen Spielzeiten begegneten sich beide Mannschaften stets auf Augenhöhe, doch an diesem Spieltag erwischte das Wolfsrudel einen waschechten Sahnetag und gewann so deutlich gegen die heimstarken Weinheimer!

Gleich zu Beginn zeigte Plankstadt, dass man wie letztes Jahr einen Sieg aus der Weinheimer Schwimmbadhalle einfahren wollte: Die harte aber faire 6:0-Deckung und die schnellen zweite Wellen wurden erfolgreich in eine 0:3-Führung umgemünzt. Doch auch die Weinheimer kamen anschließend besser ins Spiel und glichen aus (04:04, 10.). Bis zur Halbzeit spielten beide Mannschaften in etwa auf Augenhöhe (08:08, 15.; 13:13, 23.), jedoch musste das Team einen 18:15-Rückstand zur Pause hinnehmen, da sich das Wolfsrudel in den Schlussminuten im Angriff zu viele Fehler geleistet hat und die konterstarken Weinheimer diese Chancen eiskalt nutzten.

In der Pause fand das Trainerteam wohl erneut die richtigen Worte, denn Plankstadt startete motiviert in die zweite Hälfte und konnte nicht nur in Unterzahl den Ausgleich erzielen (20:20, 35.), sondern erspielte sich durch drei Treffer in Folge von Marcel Treiber eine 20:22-Führung. Diese Führung ließ sich unsere Zweite anschließend nicht mehr nehmen und zog Tor für Tor davon. Auch die Auszeit der Gastgeber änderte nichts am Spielverlauf, da Plankstadt hinten das Tor regelrecht vernagelte (22:27, 44.). Leider verletzte sich Mittelmann Nico Schöffel in dieser Phase – gute Besserung an dieser Stelle – was aber glücklicherweise keinen Bruch im Spiel unserer Zweiten nach sich zog. Ab der 45. Minute setzten die sonst heimstarken Weinheimer unserem Wolfsrudel nur noch wenig entgegen und das Team von Sebastian Pristl feierte sich zu recht über den deutlichen 27:36-Sieg!

Sebastian Pristl freute sich nach dem Spiel über die Leistung seines Teams: „Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir unsere Stärken in der Defensivarbeit gezeigt und uns vorne klare Torchancen erspielt. Das wir hier so deutlich gewinnen, habe ich vor dieser Partie sicherlich nicht gedacht, daher freue ich mich umso mehr für die Mannschaft, die sich diesen Sieg heute mehr als verdient hat!“

Jetzt gilt es die Hinrunde erfolgreich zu beenden und im Heimspiel gegen Heddesheim vor heimischer Kulisse den nächsten Sieg einzufahren. Unsere Zweite würde sich über Ihre Unterstützung in der Plankstadter Mehrzweckhalle am kommenden Sonntag, den 15.12. um 18:30 Uhr freuen!

TSG Eintracht II: Kolb, Berlinghof; Schmelz, Fackel (1), Dieckermann (6), N. Schöffel (4/3), Max Verclas (2), M. Treiber (6), R. Verclas (6), Zincke (5), Doll, Berger (6/3)

-nw