2. Mannschaft: Aufwärtstrend klar erkennbar! Zweite besiegt MTG/PSV Mannheim deutlich mit 29:18 (14:09)

Am vergangenen Samstag traf unser Wolfsrudel vor heimischer Kulisse auf die nächste Mannschaft aus der Quadratestadt. Nach den beiden Siegen gegen Oberflockenbach und Sandhofen, wollte das Team von Sebastian Pristl weiter Selbstvertrauen tanken, bevor nächste Woche die schwere Auswärtspartie gegen die Rivalen aus Weinheim ansteht. Die MTG/PSV Mannheim gehört seit Jahren der 1. Kreisliga an, wodurch unsere Zweite wusste, dass das kein Selbstläufer wird…Von Beginn an zeigten die Mannheimer Gäste, dass Sie motiviert und mit breiter Brust gegen unsere Zweite agieren und vielleicht sogar etwas zählbares aus der Plankstädter Mehrzweckhalle entführen wollten. Dementsprechend schwer tat sich das Wolfsrudel in der ausgeglichenen Anfangsphase (04:04, 10.). Danach trafen Nico Schöffel, Nicolai Schmelz und Max Verclas zur ersten nennenswerten Führung für Plankstadt (08:05, 14.). Jedoch blieb es lange bei der knappen Führung: im Angriff fehlte unserer Zweiten der Schwung und die Entschlossenheit ein Tor zu erzielen und in der Abwehr war man gegen die schnellen Rückraumspieler der MTG meist einen Schritt zu spät um die nötigen Fouls zu machen (11:09, 23.). Doch in den folgenden fünf Minuten vor der Pause steigerte sich das Wolfsrudel deutlich und konnte so die Führung ausbauen. Nach der Siebenmeter-Parade von Schlussmann Louis Kolb trafen Dirk Fackel, Felix Dieckermann und Nicolai Schmelz zur 14:09-Halbzeitführung.

Nach der Pause versuchten die Gäste noch einmal heranzukommen (was zunächst auch funktionierte: 15:12, 35.), jedoch blieb Plankstadt vor heimischer Kulisse fokussiert und konnte die Oberhand behalten (19:15, 45.). In der Schlussviertelstunde gaben die Mannheimer nur noch wenig Widerstand und unsere Zweite konnte durchwechseln und ihr gewohntes Spiel souverän zu Ende spielen (22:15, 50. / 25:17, 55. / 28:18, 58.). Am Ende flimmerte ein deutlicher 29:18-Sieg auf der Anzeigetafel in der Plankstadter Mehrzweckhalle!

Unsere Zweite bleibt damit ungeschlagen vor dem heimischen Publikum und erfüllte weitestgehend alle Forderungen des Trainerteams Pristl/Treiber/Verclas. Nun hat das Wolfsrudel eine Woche Zeit sich auf die schwere Aufgabe in Weinheim vorzubereiten(Sonntag, 08.12. um 18:30 Uhr in der TSG Halle am Hallenbad). In den vergangenen Spielzeiten begegneten sich beide Mannschaften meist auf Augenhöhe, dementsprechend wichtig war es noch einmal Selbstvertrauen zu tanken und mit einer Siegesserie nach Weinheim zu fahren. Unsere Zweite geht mit breiter Brust in dieses Spiel und freut sich auf eure Unterstützung!

TSG Eintracht II: Kolb, Berlinghof; Schmelz (7/1), Fackel (4), Dieckermann (3), N. Schöffel (6/2),Young, Max Verclas (2), M. Treiber (1), R. Verclas (1), Zincke (1), Doll (1), Berger (3)

nw